Vollkeramik

Vollkeramik & CAD/CAM

Vor rund 30 Jahren haben meine Kollegen und ich Volker Heisterkamp noch die berühmten Jacketkronen mittels auf dem Stumpf gefalteter Platinfolie hergestellt (auch zur Gesellenprüfung); seitdem gibt es VMK auf Hochgold und auf eingeschmolzenen Alufelgen, Presskeramik, Sinterkeramik, Schlickerkeramik, niedrigschmelzende Keramik, leuzidverstärkte Keramik, überpresste Gerüstkeramik, Glaskeramik, Zirkonia, Zirkonoxid, gehipt oder nicht, in Grünkern oder Fräskeramik aus dem Vollem !!! A b e r unsere perfektesten Veneers in der Non-Präp-Variante zum Schließen von Diastemas, zum Zahnaufbau und zur Frontzahnverschönerung, d i e fertigen wir weiterhin oder auch wieder als hauchdünne Eckaufbauten & Schalen auf, j a a u f Platinfolie.

CAD/CAM:
Seit den 1990iger Jahren verarbeiteten wir schon Fräskeramik mit dem Kopierfräsen von Celay. Ende 2002 haben wir als eines der ersten Labore am unteren Niederrhein unsere Erfahrungen mit der CERCON-Anlage von Degussa/Degudent gemacht. Mittlerweile steht uns die neueste Generation der Fräsanlagen mit dem Ceramill-System von Girrbach zur Verfügung. Ja, Vollkeramik kann jeder, w i r schon lange. Auch in der CAD/CAM-Technik setzen wir auf Funktion nach der DFP-Methode, der digitalen Funktionsprothetik mit der1:1 Umsetzung des Vollwertartikulators Artex CR in den digitalen Vollwertartikulator nach Artex CR.

Sämtliche Bewegungsabläufe und Funktionen des Ceramill Artex sind am Bildschirm animiert darstellbar. Die fehlerfreie Digitalisierung der Modellsituation sowie die visuelle Nachvollziehbarkeit der Okklusionsgestaltung ermöglichen somit schnelles, komfortables und verlässliches Umsetzen der digitalen Funktionsprothetik. Mögliche Störkontakte lassen sich durch Knopfdruck ausschließen und gewährleistet eine perfekte Fräsung. Heute sind monolytische Zirkonkronen Alltag für uns, aber nur mit DFP.

Übrigens: den Mundscanner mit dem iTero- System von Straumann richten wir Ihnen gerne ein; vereinbaren Sie einen Termin mit Volker Heisterkamp.

« zurück